Seht ihr noch die Sterne?

Guten Abend zusammen.

Der Sommer neigt sich deutlich dem Ende zu. Die Tage werden kürzer. Es wird kühler. Die Nächte werden länger. Es wird dunkler.

Wirklich dunkler?
Wir von der Bürgerinitiative sehen das anders!

Lichtverschmutzung.
Die Umfunktionierung der Sonderbucher Steige führt konsequent zum Bau einer neuen Straße.
Nichts neues für den geneigten Leser dieser Seite.
Doch was vielen Menschen unter Umständen gänzlich entgeht ist die Tatsache der weiteren Entwicklung.

Wir von der Bürgerinitiative, lieben unser ländliches Flair in dem wir leben. Die Welt in der wir unsere Kinder aufwachsen sehen und in der wir selbst und andere alt werden dürfen, wie auch unsere Kinder irgendwann einmal alt sein dürfen und von einem abenteuerlichen, erfüllten Leben, zurückzukommen und sich Zuhause erholen.
Wie schön, wenn unsere Kinder ihre Heimat dann noch wiedererkennen!

Denn dort wo schon einmal eine Straße gebaut worden ist, fühlt „mensch“ sich eingeladen weiterzubauen.
Der Regenwald im Amazonasbecken ist dafür ein gutes Beispiel:

Der Straßenplaner vom Landratsamt, Herr Birzele, redet ja selbst vom „Entwicklungspotential nördlich des Dorfes“ Sonderbuch.
(Tal zwischen Sonderbuch und Flinsenlauwald.)
Und auch wenn die derzeit amtierenden Politiker beschwichtigen: „Man wolle ja nur eine Straße bauen“. Wir könnten nur hoffen, dass sich Amtsnachfolger, an diese unverbindlichen Beschwichtigungen ihrer Vorgänger halten.

Und dann hieße es munter:

Ein Paar hübsche Nebensträßchen hier,
eine freundliche Neubausiedlung dort,
ein weiterer Kindergarten,
Bushaltestellen,
ein nettes Cafe, eine Kneipe, ein Restaurant,
Oh klasse eine Apotheke!
Friseur, Physiotherapie, Bankhauptstelle… alles hier oben und zu Fuß erreichbar.

Klingt gut

Klingt urban. Urban klingt… so nobel, edel, kultiviert… so fortschrittlich.

Doch es heißt einfach nur städtisch.

Es klingt dann auch städtisch.
Laut, umtriebig, geschäftig.

Städtisch ist nur gut, wenn man es will.

Wir wollen es nicht.

Es gibt einen Grund warum wir hier leben. Wir leben hier anders. Wir bevorzugen die Ruhe. Den räumlichen Abstand zueinander mit der gleichzeitigen Verbundenheit untereinander, sowie der Verbundenheit und Nähe zur Natur.

Wo Reiten wir? Wo fahren wir Fahrrad? Wo jagen wir? Wo spielen wir? Wo spazieren wir? Wo wächst unser Essen? Wo treffen wir uns? Wo leben wir?

Wo wollen wir dies in Zukunft tun?

Im Industriegebiet zum Beispiel.
Da wäre dann zumindest nachts Platz.

Und wenn Sie dann, werter Unbekannter, so einsam und städtisch anonym durch diese fremden Gassen ihrer neuen Heimat wandeln, halten
Sie bitte inne, und heben Sie den Blick in Richtung Himmel. Dorthin, wo die geldbringende Touristenattraktion der Blautopf beginnt. Gen Himmel, aus dem das Wasser fällt, das hier versickert und weiter unten blau entspringt.
Und dann fragen wir Sie: was denken Sie werden Sie da sehen?

Wohl kaum die Sterne.

Nur die gelblich blendende Suppe aus Laternenschein, Neonlicht, Vorhofgeflimmer, Reklamelicht.

Es geht uns um den Erhalt der Sonderbucher Steige als Fuß-Rad-und Autostraße.
Zum Erhalt unserer dörflichen Heimat.
Wie auch zum Erhalt unseres heimatlichen Zugehörigkeitsgefühls zu unserem Städtle: Blaubeira!
Und nicht zuletzt um den ungehinderten Zugang und Genuss unseres heimatlichen Sternenhimmels.

Zur weiteren Information:

Im SWR2-Forum wurde kürzlich über Lichtverschmutzung diskutiert:
https://www.swr.de/swr2/leben-und-gesellschaft/der-helle-wahnsinn-lichtverschmutzung-und-ihre-folgen-swr2-forum-2021-08-13-100.html

Hier kann man die NASA-Bilder der Lichtverschmutzung tagesaktuell anschauen (und noch mehr):
https://worldview.earthdata.nasa.gov

Und das ist die akuelle Lichtverschmutzung in unserer Region: H

Hier die Auflösung:

Der rote Strich wäre die neue Straße mit seinem Industriegebiet: Also künftig auch eine weiße Fläche.

Und wer sich noch die Sterne anschauen möchte, solange es noch vor der Haustüre geht, der bekommt hier eine Anleitung:

https://www.br.de/sternenhimmel/sterne-sternbilder-sternenhimmel-100.html

Geruhsame Nächte wünscht die Bürgerinitiative „rettet die Sonderbucher Steige“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.